Sonntag, 5. August 2012

In Gedenken an Bilbo Beutlin (27.07-02.08)

Duestere Wolken und wirsches Schafbloecken begruessten mich am 27. Juli in Brunnen, als ich den Weg zu meiner Reise antrat. Mit Bilbo Beutlins Lied "Die Strasse gleitet fort und fort..." im Kopf, musste ich ueber seine Worte (urspruenglich an Frodo gerichtet) nachdenken: "Frodo, Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpaßt, kann man nicht wissen, wohin sie dich tragen." Was fuer schoene Worte fuer einen Reisebeginn! Dennoch musste ich mir eingestehen, dass ich die weiten Strecken meiner Reise hauptsaechlich mit Zuegen hinter mich bringen werde. Mit Stolz griff ich in meine Tasche und fuehlte, wie mein wertvolles Interrail-Ticket nur darauf wartete, gebraucht zu werden... Nach einem Aufenthalt in Lausanne ging es schliesslich nach Lyon

Lyon - quelle jolie ville! (28.07. bis 02.08)


In Lyon habe ich zuerst Unterkunft in der Jugendherberge am Montée du Chemin Neuf gefunden. Erste Kontakte haben mich bereits ermutigt. Aus aller Welt scheinen die Leute nach Lyon zu kommen – Australien, Asien, Nord- und Südamerika und Afrika. Nur an Antarktisbewohnern scheint es zu fehlen. Doch diesen Mangel versuche ich später mit einem Zoobesuch wett zu machen. Vielleicht sehe ich dort dann hübsche Pinguine. 
Den ersten Abend habe ich mit einer Gruppe von Spaniern in einigen Bars verbracht. Dabei kam ich auch in Kontakt mit Einheimischen. Diese konnten mir einige Tipps geben. 
Ich besuchte aber am darauffolgenden Tag vielmehr die Standard-Must-sees in Lyon, als mich an diese Ratschlaege zu halten. Ich schlenderte durch die Altstadt, genoss die Sonne auf der Presqu'ile – situiert zwischen Rhone und Saône -  und besuchte die Basilika auf dem Fourvière-Hügel. Lyon hat unglaublich viel zu bieten – zu viel sogar. Doch von all diesem Überangebot liess ich mich nicht stressen und gönnte mir ab und zu ein paar ruhige Stunden in hübschen Cafes mit mitgebrachter Lektüre und meisterlich zubereitetem Kaffee und Croissants. 
Die naechsten Tage verbrachte ich entweder allein oder mit versch. Leuten aus dem Hostel. 

Facts zu Lyon: Obwohl der Name dies vermuten laesst, hat die Lyonerwurst nicht mit Lyon zu tun. Diese stammt naemlich urspruenglich aus England und war als Lions-Sausage bekannt. Mit dem 100-jaehrigen Krieg zwischen Frankreich und England kam diese mit den Eroberungszuegen der Englaender nach Frankreich. Schweizer Soeldner in Frankreichs Diensten brachten diese englische Spezialitaet in die Schweiz.
Lyon ist die zweitgroesste Stadt Frankreichs. Es gibt Christen, Muslime und Leute, welche nicht an einen Gott, jedoch an Start Trek glauben und Klingonisch sprechen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen